Wer einmal gegoogelt hat, um nachzuschauen was beim Obstbaumschnitt beachtet werden muss:

  • neigt dazu überhaupt nichts zu tun weil sich alles so kompliziert anhört
  • oder entwickelt sich zum „Obstbaumschnitt-Sportler“ – und vergisst dabei, dass der   Baum Zeit braucht Fruchtholz zu bilden.

Das können Gründe dafür, dass der Baum wenige oder gar keine Früchte trägt.

Hier ist also, wie so oft im Leben, der goldene Mittelweg ist richtig.

 

Grundsätzlich gilt:

Sie können beim Obstbaumschnitt eigentlich nichts falsch machen; außer Sie schneiden den Stamm 10 cm über dem Boden ab.

Fast alle anderen Schneidefehler repariert der Baum selbstständig und in kürzester Zeit.

Unsere heimischen Obstbäume gedeihen natürlich auch ohne Schnitt – sie entwickeln sich dann aber anders als wir es uns wünschen:

Die Äste wachsen steil nach oben, verzweigen sich im oberen Teil der Krone und bilden dort viel Laub um das Sonnenlicht auszunutzen.

Die Äste darunter liegen im Schatten und bilden nur wenige Früchte aus.

Unsere Obstgehölze benötigen eine Licht- und Luftdurchflutete Krone.

Hier ein paar Tipps die Sie beim Obstbaumschnitt beachten sollten:

Treten Sie ein paar Schritte oder ein paar Meter, abhängig von der Größe Ihres Baumes, zurück und stellen Sie sich die Krone wie eine Pyramide vor.

Das machen sie jeweils aus allen Himmelsrichtungen.

Jetzt beginnen Sie mit dem Schnitt:

  • Triebe die senkrecht nach oben wachsen, am Astring abschneiden
  • bei parallel wachsenden Trieben entfernen Sie einen davon
  • Triebe die zur Kronen Mitte hin wachsen entfernen Sie
  • Triebe die sich kreuzen und dabei relativ eng zusammen stehen – entfernen Sie einen davon
  • beim Rückschnitt von zu langen Trieben schneiden Sie ca. 5 mm oberhalb der Endknospe – die Endknospe muss nach außen zeigen
  • kürzen Sie den Mitteltrieb, auch Leittrieb genannt, soweit ein, dass er die anderen Kronentriebe maximal um 20 cm überragt

Achten Sie darauf, dass die Schnittstellen schräge und nicht waagerecht sind. Dadurch kann Feuchtigkeit an diesen “offenen Wunden“  schlechter eindringen.

Schnittstellen die größer sind als der Durchmesser eines Zeigefingers sollten Sie mit Baumwachs versiegeln.

Benutzen Sie gutes Werkzeug!

Mit Ihrer Baumschere sollten Sie mühelos ein Blatt Papier schneiden können.

Alle so genannten Hammerscheren gehören auf den Schrott!

Das war’s!

Jeder hat den Spruch sicher schon einmal gehört:

Jetzt sollten Sie eigentlich einen Hut durch die Krone werfen können.

Obstbaumschnitt – der Albtraum aller Hobbygärtner und Liebhaber von Obstgehölzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.